Hope

Hope ist ein Goldendoodle medium (Mama: Golden Retriever, Papa: Kleinpudel) und wurde am 26.03.2013 geboren. Sie hat 4 Geschwister (2 Mädels, 2 Jungs).

 

Mit 8 Wochen ist Hope am 20.05.2013 bei uns eingezogen. Unsere Nächte waren kurz, da ich im 2-Stunden-Takt bei 3-6°C und Regen mit Ihr die Sauberkeitserziehung durchgezogen habe. Eigentlich hatte ich mir das anders gedacht, wenn ich mir einen Welpen im Sommer hole :-(((

 

 

 

Nun ist Hope schon fast 3 Monate bei mir und hat leider noch keine Tricks drauf :-( Aber dafür kann sie schon sehr schön: an der Leine gehen, Kommen auf Zuruf, "Nicht jagen", "Nichts von Boden fressen" und "Ruhig liegen - in allen Lebenslagen (z. B. bei Seminaren/Vorträgen, bei Therapiehunde-Besuchen, in der Hundeschule, im Restaurant ...). Sie war schon in der Schule, im Alten-/Pflege- und Behindertenheim dabei und erfreute alle, die mit ihr in Kontakt waren. Großen Spaß hat sie an den Geräten auf dem Hundeplatz - wenn man nicht aufpasst, läuft sie alleine über Wippe, Steg & Co. :-(

 

 

Hope hat im Oktober 2013 im Alter von 6 Monaten die Ausbildung zum Therapiehund begonnen. Ich bin sehr stolz auf Sie!

 

Zu Weihnachten 2013 hat Hope (Joy natürlich auch) von Ihren Freunden im Münchner Förderzentrum ein wunderschönes grooooosses handmade Hundekissen bekommen. DANKE Michi und allen anderen - Ihr seid super!!

 

 

Hope hat im Mai 2014 den Hundeführerschein des BHV bestanden. Seit Oktober 2014 ist sie ein geprüfter Therapiehund und begleitet Joy und mich zu Einsätzen in Schulen, Behinderteneinrichtungen, Pflegeheimen usw.

 

 

 

Joy (Daks Hanter Olympia)

 

Joy ist eine Golden RetrieverHündin und wurde am 19. Juli 2006 in der Nähe von Fürth von Nicole Ingenhoffs Hündin Angel geworfen. Mit 25 anderen Welpen wuchs Sie im Haus und Garten die ersten 8 Wochen auf - eine super Vorbereitung auf ihre Arbeit in der Hundeschule. Sie hat sich sehr schnell in unser "Rudel" integriert.



Mit ca. 4 Monaten begann sie ihre Karriere als Therapie-/Besuchshund im Krankenhaus. Das Foto unten zeigt s' Joyli mit 10 Monaten mit anderen Therapiehunde-Trainees beim Schulunterricht (in der Mitte).



2007 hat Joy die Prüfung zum Therapiehund abgelegt. 2008 haben wir die Begleithundeprüfung des VdH bestanden.

 

 

Lines

Der als Bauernhofkatze geborene Lines kam 2002 als Baby zu mir. Er arbeitet als Hundeversteher bei mir zu Hause.

 

Lines ist wieder zu Hause. Nach genau 6 Monaten wurde ich von einer ehrenamtlichen Mitarbeiterin des Tierheims informiert, dass er in einer Siedlung (5 Min. Autofahrt) gefüttert wird. Nach einem 1wöchigen Nervenkrimi konnte Lines Dank Lena und ihrer Familie in einem Käfig gefangen werden.

 

Er hat sich zu Hause sofort wieder zurecht gefunden und mit seinen Mädels geschmust. Joker hat ihn erstmal angefaucht, dann ignoriert. Und jetzt - nach 4 Stunden - schlafen sie schon wieder gemeinsam auf meinem Bett.

 

Danke an alle Helfer, Informanten und Daumendrücker - wer hätte nach der langen Zeit an ein solches Happy End gedacht?


 

Joker

Leider musste ich Joker am 05.09.2016 im Alter von 17 Jahren gehen lassen. Er war ein einmaliger Begleiter - immer gut drauf und dabei sehr sendsibel. Wir vermissen ihn und werden ihn in lieber Erinnerung behalten.

Joker wurde 1999 als 2 Wochen altes Baby in einen Garten geworfen und dann im Tierheim aufgezogen. Er ist extrem menschenbezogen, liebt aber auch alle Hunde. Durch seine gute Auffassungsgabe mauserte er sich zum Fotomodel in Büchern, Zeitschriften und als Werbeikone (bei Gimborn-Produkten und auf der Homepage www.the-royal-dog-and-cat.de ).


 

Honey

Honey ist am 26.02.2013 an einer Thrombose gestorben.

 

Sie hatte seit einigen Monaten einen schnell wachsenden bösartigen Tumor an der Schwanzwurzel, der nun kurz vor dem Platzen war. Ich wollte jedoch nicht warten, bis sie größere Schmerzen haben, der Tumor aufplatzen oder sie noch größere Probleme beim Kotabsatz haben würde. Nach langen Überlegungen, ob ich ihr die OP in ihrem Alter und allen bereits vorhandenen gesundheitlichen Problemen zumuten sollte, gab letztlich ihr großer Spaß am Leben den Ausschlag der OP zuzustimmen.

 

Sie wurde am 25.02. von Dr. Borbe in der Tierklinik in Oberhaching mehr als 3 Stunden operiert. Sie hatte die OP gut überstanden und er freute sich sehr, dass er die Rute nicht amputieren musste, sondern erhalten konnte. Honey sollte die Nacht noch in der Klinik bleiben, um ärztlich überwacht zu sein und eine gute Schmerzprophylaxe zu bekommen. Nach dem sie morgens nochmal eine Schmerzspritze bekommen hatte, hat sie noch getrunken und ist dann für immer eingeschlafen.

 

Ich vermisse sie sehr und werde sie nie vergessen. Sie hat mich so vieles über Hunde gelehrt und mich einen großen Teil meines Lebens durch dick und dünn begeleitet. Ich bin sehr dankbar, dass ich sie so lange bei mir haben durfte, und lasse sie nun mit großer Trauer in eine Welt ohne Schmerzen und Probleme gehen.

 

Ich danke allen, die uns für die OP die Daumen gedrückt haben und mir nach ihrem Tod Hilfe und Trost gespendet haben.

 

Nachruf:

Honey (geb. am 03.06.1999) war die 4beinige souveräne Chefin der Hundeschule. Sie begleitete den Unterricht als gutes Beispiel und Respektperson.

 

Ihrer Rasse entsprechend hatte sie den größten Spaß im Wasser. Auch bei Minusgraden war sie nur mit Strenge aus dem Wasser zu halten - hatte Frauchen den richtigen Zeitpunkt verpaßt, kam sie mit Eiszapfen am ganzen Körper und einem Lächeln im Gesicht zurück :-))

 

Außerdem arbeitete Honey ab und an als Fotomodel für Bücher, Zeitschriften und in der Werbung. Wann immer ich ein Gimborn-Produkt in den Händen halte, lächelt sie mich an.

 

Honey hatte mehrere Begleithundeprüfungen des VdH und Obedience-Prüfungen bis zur Stufe 2 bestanden. Seit 2006 war sie ein geprüfter Therapiehund und begleitete mich in dieser Eigenschaft in Kindergärten, Schulen, Krankenhäuser, Altenheime und vieles mehr.


 





.

Aktualisiert ( Mittwoch, den 26. Oktober 2016 um 14:00 Uhr )